Neuigkeiten aus dem Berufsbildungswerk

Auszubildende errichten „ein Zimmer im Garten“

Unser Gelände in der Schillerstraße, auf dem derzeit 25 junge Menschen zum Gärtner bzw. Fachpraktiker im Gartenbau ausgebildet werden, ist seit kurzem um eine Attraktion reicher. Gemeinsam mit unserem Ausbilder Henning Borchert und unserer Psychologin Britt Schulz errichteten die Auszubildenden „ein Zimmer im Garten“. „Eine Anregung für das Projekt haben wir im Sommer im Rahmen einer Exkursion auf dem Baumkronenpfad Beelitz bekommen“, sagt Britt Schulz, die bereits seit 28 Jahren bei uns als Psychologin tätig ist. Mit dem Projekt konnte nicht nur die Ausbildungsmotivation erhöht werden, auch Ausbildungsinhalte wurden vermittelt und persönliche Schlüsselkompetenzen entwickelt. Bei den Ausbildungsinhalten ging es beispielsweise um die Erfassung natürlicher Standortfaktoren, um den Umgang mit Maschinen, Geräten und Werkzeugen, um die Bodenbearbeitung sowie um die Verwendung von und Gestaltung mit Pflanzen. Zu den persönlichen Schlüsselkompetenzen, die mit dem Projekt weiterentwickelt werden konnten, gehören unter anderem Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit und das Selbstwertgefühl.

Die Arbeiten begannen Ende September mit dem Aufbau des Bettes. Außerdem musste ein Stellplatz gefunden und das Fundament errichtet werden. Nachdem das Bett in der Ausbildungshalle akribisch vorbereitet wurde, trugen unsere Auszubildenden es Anfang Oktober auf das ebenfalls präzise vorbereitete Naturfundament. Anschließend wurden die Erde und die Pflanzen, darunter Gräser, Stauden, Sukkulenten und Blumenzwiebeln, eingebracht. Um das Zimmer zu vervollständigen, wurde es auch noch mit Nachttischlampen und Kommoden dekoriert. Als Abgrenzung dient ein Weidenzaun, „ein lebendiger Zaun“, der mit viel Mühe hergestellt und eingepflanzt wurde. „Uns war wichtig, dass sich alle Auszubildenden des Bereiches an dem Projekt beteiligen und wir das „Zimmer“ ökologisch und nachhaltig errichten,“ macht Britt Schulz deutlich. Federführend für die Pflege und Gestaltung des „Zimmers“ werden immer die Auszubildenden des zweiten Lehrjahres sein. Während die des dritten Lehrjahres bei Bedarf unterstützen, werden die Auszubildenden des ersten Lehrjahres auf ihre zukünftige Verantwortung vorbereitet. „Das Zimmer wird sich im Laufe der Jahreszeiten und Jahre verändern. Wir alle freuen uns sehr darauf, dies zu beobachten“, so Britt Schulz zum Abschluss.

 

Die Projektpräsentation mit zahlreichen Fotos finden Sie hier (im PDF-Format hier).