Neuigkeiten aus dem Berufsbildungswerk

, ,

Berufsbildungswerk verabschiedet seine Teilnehmenden der Berufsvorbereitung

Der 17. Juli war wieder einer unserer besonderen Tage im Jahr 2018: Die Teilnehmenden der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB) wurden verabschiedet. Ein Rückblick: Am 1. September 2017 begann für 53 junge Menschen eine Reise, eine Reise ins Neue, ins Ungewisse. Gefördert durch unsere Bildungsbegleiter, Ausbilder, Sozialpädagogen, Erzieher und weiteren begleitenden Diensten durchliefen sie im Rahmen ihrer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme eine Eignungsanalyse, zwei Vertiefungsphasen, eine Grundstufe sowie eine Förderstufe. Ziel war es, einen Beruf für sich zu entdecken bzw. dass sich ein Berufswunsch herauskristallisiert und dieser gefestigt wird. Am Ende sollen die Ausbildungsreife erlangt oder Alternativen für den weiteren beruflichen Lebensweg gefunden werden.

Am vergangenen Dienstag endete nun diese Reise: Nach etlichen Höhen und Tiefen wurden 45 Teilnehmende verabschiedet, die stolz auf ihr Erreichtes in den vergangenen elf Monaten sein können. „Von den 45 BvB-Teilnehmern erhalten von uns heute 34 die Ausbildungsreife und die Empfehlung für eine Berufsausbildung. Die anderen 11 erhalten Empfehlungen für andere Maßnahmen“, so unsere Bildungsbegleiterin Ines Bethke. Ausbildungsempfehlungen gab es unter anderem für die Ausbildungen zum Fachpraktiker im Gartenbau Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau, zum Fachpraktiker für Bürokommunikation, zum Fachpraktiker für Metallbau, zum Tierpfleger und zum Fachpraktiker für Holzverarbeitung.

Ines Bethke bedankte sich im Rahmen der Abschlussveranstaltung bei allen Kolleginnen und Kollegen, die die Teilnehmenden begleitet und gefördert haben und verabschiedete die Teilnehmenden mit einem Zitat von Gotthold Ephraim Lessing: „Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als der, der ohne Ziel herumirrt.” Die meisten von ihnen haben bereits ihr nächstes Ziel im Auge: Eine Berufsausbildung bei uns im Berufsbildungswerk Stendal. Und so endet zwar die Reise der Berufsvorbereitung, die eigentliche Reise des beruflichen Lebensweges beginnt jedoch jetzt erst richtig mit der Berufsausbildung.