Neuigkeiten aus dem Berufsbildungswerk

, ,

Berufsbildungswerk verabschiedet seine Teilnehmenden der Berufsvorbereitung

Der 23. Juli war für viele junge Menschen und auch für uns ein ganz besonderer Tag im Jahr 2020: Nachdem der Osterbasar und der Tag der offenen Tür aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, fand an diesem Tag unsere erste öffentliche Veranstaltung im Jahr 2020 statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen 65 junge Menschen, die ihre berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme durchlaufen haben und von unserem Ausbildungsleiter Jürgen Prehm feierlich verabschiedet wurden. Gefördert durch unsere Bildungsbegleiter, Ausbilder, Sozialpädagogen, pädagogischen Mitarbeitern und weiteren begleitenden Diensten durchliefen sie im Rahmen ihrer Berufsvorbereitung verschiedene Phasen mit dem Ziel, einen Beruf für sich zu entdecken bzw. dass sich ein Berufswunsch herauskristallisiert und dieser gefestigt wird. Am Ende sollen die Ausbildungsreife erlangt oder Alternativen für den weiteren beruflichen Lebensweg gefunden werden. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden alle Beteiligten seit März vor große Herausforderungen gestellt, da die Teilnehmenden nicht mehr ausschließlich in unseren Räumlichkeiten betreut werden konnten. Bis zum 08. Mai Woche für Woche, anschließend wochenweise abwechselnd in zwei Gruppen wurden die Teilnehmenden im Rahmen von sogenannten Heimlernphasen gefördert. Dabei wurden ihnen unter anderem Arbeitsaufgaben postalisch nach Hause geschickt sowie Aufgaben und Lernvideos auf der Homepage zur Verfügung gestellt. Wenn ein persönlicher Kontakt nicht möglich war, bestand dieser regelmäßig per Telefon, per Mail und via Skype.

„Wir haben alle gemeinsam einige Höhen und Tiefen gemeistert, um das Ziel, euer Ziel, die Ausbildungsreife zu erlangen, zu erreichen. Wir, das Team der Berufsvorbereitung, freuen uns zum Ende der Berufsvorbereitung 52 Ausbildungsempfehlungen aussprechen zu können und zu dürfen.“, richtete sich unsere Bildungsbegleiterin Ines Bethke bei der Verabschiedung an die Teilnehmenden. Ausbildungsempfehlungen gab es für 14 verschiedene Berufe, darunter unter anderem für die Ausbildungen zum Fachpraktiker für Holzverarbeitung,  zum Tierpfleger, zum Fachpraktiker für Bürokommunikation und zum Fachpraktiker in der Hauswirtschaft.

Am Ende der Veranstaltung verabschiedete Jürgen Prehm die Teilnehmenden mit den besten Wünschen für die Zukunft und einem Zitat von Gotthold Ephraim Lessing: „Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als der, der ohne Ziel herumirrt.” Die meisten von ihnen haben bereits ihr nächstes Ziel im Auge, indem sie ab dem 24. August eine Berufsausbildung bei uns absolvieren.