Neuigkeiten aus dem Berufsbildungswerk

, ,

Berufsbildungswerk spricht vier Auszubildende frei

Seit mittlerweile einem Jahr beeinflusst die Corona-Pandemie das gesamte gesellschaftliche Leben und damit auch unsere Arbeit im Berufsbildungswerk Stendal. Die Betreuungsform unserer Auszubildenden gestaltet sich seitdem unterschiedlich. Mit Beginn des ersten Lockdowns im März 2020 wurden unsere Auszubildenden zunächst ausschließlich in der sogenannten Heimlernphase zu Hause betreut, ehe von Mai bis Juli ein Wechsel aus Heimlern- und Präsenzphasen umgesetzt wurde. Bevor unsere Auszubildenden Mitte Dezember wieder in die Heimlernphase verabschiedet werden mussten, konnte zwischenzeitlich mit einem umfangreichen Hygienekonzept die Betreuung bei uns vor Ort stattfinden. Für unsere Teilnehmenden an der Berufsvorbereitung seit Februar und für unsere Auszubildenden seit Anfang März dieses Jahres erfolgt die Betreuung nun wieder im Wechsel aus Heimlern- und Präsenzphasen. Davon ausgenommen waren bereits seit Januar unsere Abschlussjahrgänge, die seitdem intensiv auf die Prüfungen vorbereitet werden. Und diese intensive Prüfungsvorbereitung zeigt trotz der für alle herausfordernden Situation erste Erfolge. Unser Ausbildungsleiter Jürgen Prehm konnte zuletzt in kleinem Kreis vier Auszubildende nach ihren erfolgreichen Prüfungen freisprechen. Während Florian Feger und Marcel Schulze ihre dreieinhalbjährige Ausbildung zum Fachpraktiker für Metallbau erfolgreich absolviert haben, beendete Christoph Stadler seine ebenfalls dreieinhalbjährige Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker mit Erfolg. Ronny Wolf verlässt uns nach seiner Ausbildung als Fachpraktiker für Holzverarbeitung. Unter Berücksichtigung der speziellen Vorzeichen während der Ausbildung in diesem Jahr können unsere Absolventen besonders stolz auf das Geleistete zurückblicken. Nun planen die vier jungen Männer den Übergang in die Arbeitswelt, der durch die Corona-Pandemie auch unter besonderen Vorzeichen steht. Florian Feger wird sich in einer 14-tägigen betrieblichen Phase für einen Arbeitsplatz erproben und Marcel Schulze wird zunächst den Führerschein Klasse B erwerben, um seine beruflichen Möglichkeiten zu erweitern. Christoph Stadler als Zerspanungsmechaniker und Ronny Wolf als Fachpraktiker für Holzverarbeitung sind noch auf der Suche nach einem passenden Arbeitsplatz. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wünschen den Absolventen alles Gute für ihren persönlichen und beruflichen Lebensweg.

Die nächsten Freisprechungen unserer Absolventen sind im Juli und August geplant.