Neuigkeiten aus dem Berufsbildungswerk

, ,

Berufsbildungswerk nimmt Teilnehmende der Berufsvorbereitung auf

„Betrachten Sie die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme als Grundstein für Ihren zukünftigen Berufsweg.“ Mit diesen Worten begrüßte unser Ausbildungsleiter Jürgen Prehm die neuen Teilnehmenden der Berufsvorbereitung bei der Eröffnungsveranstaltung am 2. September in unserer Einrichtung. Für 38 junge Menschen beginnt damit ein neuer, herausfordernder Lebensabschnitt. Im Rahmen der Eignungsanalyse werden sie sich in den nächsten Tagen in drei verschiedenen Berufsfeldern erproben. Zur Auswahl stehen die Bereiche Holztechnik, Metalltechnik, Farbtechnik und Raumgestaltung, Wirtschaft und Verwaltung, Tierhaltung und Tierzucht, Ernährung und Hauswirtschaft, Bautechnik sowie Agrarwirtschaft. Anschließend beginnt für die Teilnehmenden die Vertiefungsphase. Dafür wählen sie zwei Bereiche aus, in denen sie sich für jeweils drei Wochen erproben möchten. Nach den Vertiefungen entscheiden sich die Teilnehmenden dann für ein Berufsfeld, in dem sie gefördert werden möchten. Diese sogenannte Förderstufe hat das Ziel, die beruflichen Grundfertigkeiten zu verbessern.

Die gesamte Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme dauert in der Regel elf Monate. Die Teilnehmenden sollen einen Beruf für sich entdecken bzw. es soll sich ein Berufswunsch herauskristallisieren und sich dieser festigen.

Unterstützt werden die jungen Menschen bei uns dabei von einem großen Team: Bildungsbegleiter, Ausbilder, Sozialpädagogen, Lehrkräfte, Psychologen, Bewegungs- und Heiltherapeuten sowie pädagogische Mitarbeiter im Lernort Wohnen stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. „Unser aller Ziel ist es, dass Sie die Maßnahme durchhalten, dass Sie sich in verschiedene Richtungen ausprobieren und dass Sie am Ende der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme eine Empfehlung für eine Ausbildung erhalten“, wandte sich Jürgen Prehm an die Teilnehmenden und gab ihnen mit auf den Weg, „die gebotenen Möglichkeiten in unserem BBW zu nutzen“.